Donnerstag, 17. Juli 2014

Eine Piñata für mein Geburtstagskind - A chicken-Piñata for my daughter's birthday party

Ich muss mich bei euch allen entschuldigen!
In letzter Zeit war ich nicht wirklich kreativ auf der Leinwand oder im Art-Journal. Mir geht es zur Zeit gesundheitlich nicht besonders gut und irgendwie fehlt mir momentan auch einfach die Zeit und der Nerv dazu. Ich komme irgendwie zu nix. Leider auch nicht dazu, eure Blogs zu besuchen. (Ich könnte vielleicht täglich 2-3 besuchen, aber damit würde ich alle anderen noch mehr vor den Kopf stoßen. Also besuche ich lieber niemanden, das ist gerechter.)
Das wird sich hoffentlich zum Herbst hin wieder ändern.


Stattdessen habe ich meine Kreativität aus gesundheitlichen Gründen auf das Brotbacken mit selbstgezogenem Sauerteig verlagert, was zwar sehr zeitaufwendig, aber auch überaus lecker und gesund ist.

Aber nun musste ich ran. Meine Tochter hatte sich zu ihrer verspäteten Geburtstagsparty eine Piñata gewünscht, ein Huhn sollte es sein. Hier das Ergebnis...

                                    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

I have to say sorry to you all!
I haven't been very creative lately, at least not on canvas or in my art-journal. I have to cope with some health issues at the moment and somehow I've had neither time nor stomach to do art. My days are too short. That's why I haven't been creative and why I haven't visited your blogs for so long. (I surely could manage to visit 2-3 of you daily, but that would snub all the others even more. That's why I decided to visit none of you which seems more fair to me.)
I hope this will change again when autumn comes.


Meanwhile my creativity has (for health reasons) shifted towards baking bread with home-grown sourdough which is very time consuming but on the other hand very delicious and healthy.

But now I had to be creative. My daughter loved to have a chicken piñata for her belated birthday party. Here it is...









Dienstag, 11. März 2014

Soul Food lesson 13 - Layers of Love

Ich bin seit mehr als einer Woche total erkältet und habe im Grunde zu nichts Lust. (Von daher entschuldigt bitte mein momentanes Fernbleiben von euren Blogs. Bald geht es mir sicherlich wieder besser und ich werde euch dann selbstverständlich wieder besuchen.)
Trotzdem habe ich mich heute dazu aufgerafft, wenigstens eine Kleinigkeit zu malen.
Ich habe mir dazu die Lektion 13 in Soulfood mit Jodi Ohl ausgesucht.
Hier seht ihr meine Interpretation der "Layers of Love":

                                                ~~~~~~~~~~~~~~~
I've got a bad cold for more than a week and don't feel like doing art or visiting blogs. (So please bear with me, I will visit your blogs as soon as possible.)
Anyway I brought myself to do at least a little painting today. I chose lesson 13 of Soul Food with Jodi Ohl for it.
Here you can see my interpretation of her "Layers of Love":






Montag, 24. Februar 2014

Soulfood lesson 11: From Pinterest to Painting

Hier kommt meine Lektion 11...
Unsere Aufgabe bestand darin, bei Pinterest einige Fotos zu finden, die insprierend sind und daraus dann ein neues Bild zu malen.

Ich hoffe, es gefällt euch ein wenig. Spaß gemacht, hat es jedenfalls.

Here's my lesson 11...
Our task was to get inspiration from some Pinterest photos of our choice and then paint something new out of them.

I hope, you like it a little bit. At least I had lots of fun.





Sonntag, 16. Februar 2014

Eine Überarbeitung der Lady aus der Soul Food Lektion 9 - a revision of the lady of lesson 9 of Soul Food

Ich konnte es nicht lassen und habe die Lady doch nochmal etwas überarbeitet. Ich glaube, jetzt passt's etwas besser, auch wenn ich immer noch nicht den Dreh raushabe, wie ich Haare besser darstellen kann.

I couldn't help myself and reworked the lady a bit. I believe, she looks better now, even if I still haven't got the knack how to paint hair a better way.





Freitag, 14. Februar 2014

Soul Food lesson no. 9: letting go of perfect (help needed)

Heute habe ich eine Lektion bearbeitet, bei deren Aufgabenstellung ich meiner Meinung nach versagt habe.
Die Aufgabe lautete "Letting go of perfect - Das Streben nach Perfektionismus loszulassen".
Ich habe ein Gesicht gemalt, das mit zwar von den Farben, nicht aber von den Proportionen gefiel. Da stimmte einfach nix. Das Kinn zu kurz, die Stirn zu niedrig, nee, das konnte und wollte ich einfach nicht so lassen!
Ich zeige euch mal, wie es vor der Bearbeitung aussah und dann danach. Ist das nicht besser? Nur die Aufgabenstellung habe ich damit wohl eher nicht erfüllt, denn sonst hätte ich wohl nach dem ersten Malen nicht mehr korrigieren dürfen. Egal, es soll schließlich mir gefallen!

Was ich immer noch nicht mag: Das Gesicht sieht wie eine Maske aus, die aufgesetzt wurde, es bildet irgendwie keine Einheit mit den Haaren. Hat jemand eine Ahnung, wie ich das ändern kann? Ich bin für Vorschläge offen.


Today I did lesson no. 9, where I imho failed in cutting it.
The name of the lesson was "letting go of perfect".
I painted a face, of which I liked the colours but not the proportions. Nothing was right.
The chin was too short and the forehead too low. No way, I couldn't and wouldn't leave it like that!

I show you what the painting looked like before my modifications and afterwards. Don't you think it's better now? But as far as I can gather I didn't perform the task correctly. Otherwise I had to leave the painting without any corrections. Whatever, I am the one who is to like it!
What I still don't like: The face is looking like a mask which is put onto a face, it doesn't look like belonging together. Does anybody know how I can change that? I am open to criticism.



1. Versuch: Mal ehrlich... hat sie nicht Ähnlichkeit mit einem Schimpansen?
1st attempt: but honestly... isn't she bearing a likeness of a chimpanzee?


Immer noch nicht perfekt, aber besser als vorher!
Still not perfect but better than before!


Detailaufnahme der Teils des Gesichtes, der mir am besten gefällt
Detail of the part of the face which I like most

Montag, 10. Februar 2014

Soul Food lesson no. 4: Ein Art Journal gestalten und selbst binden - Creating and binding an art journal

Uiiiiiiiiiii, das hat Spaß gemacht!
Heute habe ich mein erstes handgemachtes Art Journal gebastelt.
Ich hatte etwas Schiss davor, denn die Löcher am Buchrücken muss man nah beieinander setzen und ich hatte Angst, dass sie ausreißen. Deshalb verstärkte ich die Innenseite des Buchrückens mit selbstklebendem Gewebeband.

Auch meine Finger haben ein wenig gelitten, denn der gewachste Faden war mit 1 mm wohl ein wenig dick, genauso wie das Nadelöhr und beide wollten nicht durch die Löcher und das doch recht klebrige Gewebeband.
Aber letztendlich habe ich es doch geschafft.

Wow, this was fun!
Today I created my first handmade art journal ever.

I was a little scared because the holes on the spine must be set close together, so I feared they could tear. That's why I added some self-adhesive linen tape to the inside of the spine to reinforce it.
My fingers also suffered a bit as the waxed thread was a little thick with its 1 mm and the eye of the needle was also pretty wide. So I had a hard time to get the thread and the needle through the holes and the very sticky linen tape.
But in the end I succeeded.



Dies hier ist die hintere Innentasche, vorne befindet sich auch eine.
This is the pocket of the backside. There's another one on the front page.


Hier sehr ihr das Art Journal aufgeklappt. Man kann die Innentasche links erahnen.
Here you can see the open art journal. You can imagine the pocket on the left side.


Ganz schön dick, der Faden...
Eventuell mache ich noch ein paar Perlen und verschönere damit den Buchrücken.
The thread is pretty thick...
Maybe I'll create some beads and use them as embellishments for the spine.


So sieht das Journal von vorne aus. Es fehlt bei der rechten Klappe noch das Gummiband zum Schließen.
This is how the journal looks from the front side. The right flap still needs a rubber band as closure.














Freitag, 7. Februar 2014

Soul Food lesson no. 3

Hier kommt meine Version des Collage-Kuchens aus Soul Foods Lektion 3. Ich hoffe, sie gefällt euch!
Und weil es zum Thema dieses Monats passt, das da lautet "We love our pets", verlinke ich auch zu Mix it Monthly.


                                              ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Here's my version of the collaged cake of Soul Food's lesson no. 3. I hope you like it!
And just because it fits well to this month's theme of Mix it Monthly "We love our pets", I also link it to this challenge.



Mittwoch, 5. Februar 2014

Soul Food: Lesson 6

Hier kommt meine Lektion 6 aus Soul Food.
Ein kleines gefaltetes Büchlein, auch Leporello genannt, ganze 5 x 30 cm groß.
Die Geschichte dazu war die englische Reim-Geschichte für Kinder "The Owl and the Pussycat" von Edward Lear, die ich unter den Bildern mal im Original beifüge für alle, die sie noch nicht kennen - so wie ich bis vor Kurzem.

                                            ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Here's my lesson no. 6 from Soul Food.
It's a little fanfold book, only 5 x 30 cm in size, which is about 2 x 12 inches.
The story for the book was the British children's poem "The Owl and the Pussycat" by Eward Lear.

The Owl and the Pussy-Cat

BY EDWARD LEAR

I
The Owl and the Pussycat went to sea
   In a beautiful pea-green boat,
They took some honey, and plenty of money,
   Wrapped up in a five-pound note.
The Owl looked up to the stars above,
   And sang to a small guitar,
"O lovely Pussy! O Pussy, my love,
    What a beautiful Pussy you are,
         You are,
         You are!
What a beautiful Pussy you are!"

II
Pussy said to the Owl, "You elegant fowl!
   How charmingly sweet you sing!
O let us be married! too long we have tarried:
   But what shall we do for a ring?"
They sailed away, for a year and a day,
   To the land where the Bong-Tree grows
And there in a wood a Piggy-wig stood
   With a ring at the end of his nose,
             His nose,
             His nose,
   With a ring at the end of his nose.

III
"Dear Pig, are you willing to sell for one shilling
   Your ring?" Said the Piggy, "I will."
So they took it away, and were married next day
   By the Turkey who lives on the hill.
They dined on mince, and slices of quince,
   Which they ate with a runcible spoon;   
And hand in hand, on the edge of the sand,
   They danced by the light of the moon,
             The moon,
             The moon,
They danced by the light of the moon.


Samstag, 1. Februar 2014

Soul Food lesson no. 2

Hier kommt mein Beitrag zu Lektion Nr. 2 in Soul Food.
Es ging um das Zeichnen mit Farbstiften (ich nahm die dünnen Stabilos mit 0,4 mm Spitze) und darum, Selbstvertrauen zu entwickeln beim Setzen von Linien und Zeichen.
Ich entschloss mich, es mit einem ersten Selbstportrait zu versuchen. (Und das, wo ich mich nicht mal gerne ansehe, aber angeblich machen Künstler so etwas gerne, also sich selbst malen oder zeichnen, deshalb dachte ich, ich reihe mich mal ein, um gute Voraussetzungen zu schaffen, es auch mal zu was zu bringen. *lach*)

Naja, ganz zufrieden bin ich nicht, aber für einen ersten Versuch lassen wir es mal gelten.

                                              ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


This is my contribution to lesson no. 2 in Soul Food.

It was focused on drawing with colorful pens and going after confidence in mark-making. (I chose Stabilos with a 0,4 mm tip)

I decided to make a first attempt to draw a self-portrait. (Hard to believe when you know that I don't like it at all to look at myself. But according to what I have heard selfies are popular in artistic circles and that's why I thought I also should give it a try to lay good foundations to make good as an artist. *lol*)

Well, I'm not quite pleased with the result, but it was worth a try.






Mittwoch, 29. Januar 2014

Soul Food lesson no. 1

Puh, diese Übung wollte nicht so wie ich wollte. Anstatt dass ich malte, "malte es mich", d.h. es schien von ganz alleine -ohne mein Zutun- zu passieren. Spaß gemacht hat es trotzdem. Aber mit dem Ergebnis bin ich nicht so ganz glücklich. Es ist so kalt... Und was um Himmels willen hat ein Pirat in einer Blumenvase zu suchen? *lach*

                                               ~~~~~~~~~~~~~~~~~

Phew, this lesson decided to turn out other than I wanted it to. Instead of me painting a picture, "it was painting me", which means it seemed to happen on its own. But still it was fun. Only the result doesn't make me happy. It looks so cold... And what on earth is a pirate doing in that vase? *lol*






Montag, 27. Januar 2014

Ein Bloggerbesuch - a blogger's visit

Gestern war die liebe Rein mit ihrem Mann bei uns zu Besuch. Wir hatten einen wirklich schönen und gemütlichen Nachmittag mit jeder Menge Erzählstoff.
Leider durfte ich sie nicht fotografieren, aber dafür die wunderschönen Häkeltiere, die sie im Gepäck hatte. Die hatte ich nämlich bei ihr in Auftrag gegeben und sie brachte sie nun persönlich vorbei. Meine Tochter konnte sich über ein schönes Päckchen freuen, darin war eine Katze, die sie für sich selbst bestellt hatte. Außerdem brachte Rein eine zweite Version des Herrn Nasemann aka Silvester mit, den sie hier schon einmal vorgestellt hatte und den ich bald einem Freund zum Geburtstag schenken möchte.
Noch mehr gehäkelte Kuscheltiere von Rein findet ihr hier.

                                                 ~~~~~~~~~~~
Yesterday we had lovely visitors, Rein and her husband came to meet us. We had a really nice and cosy afternoon with tons to talk about.
Unfortunately Rein didn't want to be photographed but her awesome chrocheted animals were not as shy as she was. They were one of the reasons we met. Rein came to drop off my order: a cat for my daughter and a second version of Mr. Nose aka Silvester whom she introduced here and who is going to be gifted to a friend of mine for his birthday.
You can find more of Rein's chrocheted cuddly toys here.





Und weil dies eine besondere Katze ist, hat sie auch spezielle Essgewohnheiten. Sie liebt frische Möhren.
Da Rein aber nicht wusste, ob wir die auch im Haus hatten, hat sie vorsichtshalber mal welche eingepackt. Natürlich auch gehäkelt, frisch gehäkelt sozusagen.
                                                  ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
This cat is a little special and that's why she needs specific food. She loves fresh carrots.
As Rein didn't know if I could provide this pet food she put some in the box as well to be on the safe side. The carrots are also crocheted, freshly chrocheted so to speak.




Und hier sind die beiden... Guckt mal wie vertraut sie miteinander sind. Ich glaube, die mögen sich sehr!
                                                  ~~~~~~~~~~~~~~~~~
And here they are... Look how acquainted they are. They seem to like each other a lot!




Blumen hatte die Gute auch noch dabei, wunderschöne Frühlingsboten!
                                           ~~~~~~~~~~~~~~~~~

Rein brought some flowers for me, too. Wonderful heralds of spring!


Und damit ihr wenigstens auch etwas von mir Gefertigtes sehen könnt (im Zusammenarbeit mit meinem Ehemann), schaut euch den Tisch an, auf dem die Blumen stehen. Diesen haben wir vor einiger Zeit selbst gebaut und mit Bruchstücken von zerschlagenen Bodenfliesen (das war ein Spaß!) bestückt, die wir vorher mit viel nassem Sand und einer Mischmaschine an den Rändern geglättet hatten. Das war zwar eine Menge Arbeit, hat sich aber definitiv gelohnt, denn so konnten wir ihn genau mit den Maßen anfertigen, die wir brauchten und in den Farben gestalten, die zu unseren Küchenmöbeln und -schränken passten. 

So ein Tisch mit Fliesen obenauf ist überaus praktisch, denn man kann problemlos heiße Töpfe und Pfannen darauf stellen, ohne dass man Untersetzer braucht.
                                          ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
I don't want you to leave this blog without having a look at something I created (it was a teamwork with my husband). Please look at the table on which the flowers are. Some time ago it was completely constructed by ourselves with broken bits of smashed floor tiles (that was fun!) on top of which we smoothened the breaklines with lots of wet sand in a cement mixer.
That was a fair bit of work but it was definitely worth it, as we could construct it with the measures we needed and in the colours that matched our kitchen furniture and cabinet.

A table with tiles on top is extremly practical as you can put hot pots and pans on it without the need of pot mats.

Freitag, 24. Januar 2014

Soul Food lesson no. 7 and a beautiful postcard

Durch die tollen Soul Food Beiträge in anderen Blogs wurde meine Lust immer größer, doch noch teilzunehmen und nun habe ich mich kurzentschlossen angemeldet.
Der Vorteil für euch: ich stelle nun bestimmt regelmäßiger Beiträge ein.
Euer Nachteil: Ich werde nicht mehr so viel Zeit haben, da dieser Kurs doch sehr zeitintensiv ist.
Ich werde aber versuchen, euch mindestens einmal pro Woche zu besuchen und mir all eure Beiträge anzuschauen, aber kommentieren werde ich dann nur den jeweils letzten Beitrag. Ich hoffe, ihr nehmt mir das nicht krumm.
Hier nun mein erstes kleines Werk, frei nach Zorana...

                                               ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Due to the terrific Soul Food contributions in other blogs, I felt like also joining the fun and signed in spontaneously.
Your advantage: I will certainly blog more regularly.
Your disadvantage: My time will be limited as this class is very time-consuming.
At least I will try to visit your blogs once a week and to look at all your blog-entries you will have done meanwhile. But I can only comment on each last entry. I hope you don't mind too much.
And this is my first contribution for Soul Food, it was Zorana's class...




                                          ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Außerdem möchte ich Valerie ganz herzlich für ihre tolle Karte danken, die mich vor ein paar Tagen erreicht hat. Ist die nicht stark? Lieben Dank dafür, meine Liebe!

                                                    ~~~~~~~~~~
   
Furthermore I'd like to thank Valerie for her beautiful postcard she sent me a couple days ago. Isn't it awesome? Thanks so much, dear Valerie!




Samstag, 11. Januar 2014

"Seltsamer Kopf" anstatt "seltsamer Kopfbedeckung" - "Odd head" instead of "odd hat"

Heute morgen kam mir ein Lied in den Sinn, bei dem ich gleich daran dachte, dass es wunderbar zum Januar-Thema von "Mix it monthly" passen würde.
Kennst du es?

                                            ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

This morning a song came to my mind of which I thought it would perfectly match January's theme of "Mix it monthly".
Do you know it?








Montag, 6. Januar 2014

Panta Rhei - Alles fließt ~~~ Panta Rhei - everything flows

Ich habe mir endlich noch mal Zeit genommen, ein wenig mit Pinseln, Fingern und Farbe herumzuspielen.
Mich erinnert das Resultat ja ein wenig an eine Unterwasserwelt oder an Mikroorgansimen im Körper.
Und was haben diese beiden gemeinsam? Ihr Leben findet in STILLE statt - und doch passiert so viel dort. Daher kann ich mein Ergebnis guten Gewissens zu Susis Art Journal Journey verlinken, wo das Thema in diesem Monat "Stille" lautet. Findet ihr nicht?

Aber 
wer möchte sein Werk schon "Mikroorganismen" nennen? ;-)Valerie kam der viel passendere und wunderbare Titel "Panta Rhei - alles fließt (Heraklit)" in den Sinn, den ich gerne übernommen habe. Herzlichen Dank, liebe Valerie, für deine fantastische Eingebung!!!

                                              ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Finally I took some time to play around with my brushes, fingers and paint.
The result reminds me a little bit of an underwater world or of microorganisms in our body.
And what do both have in common? These lives are run in SILENCE - but still a lot is going on there. That's why I feel free to link this posting to Susi's Art Journal Journey, where this month's theme is "Silence".
But who wants to call his spread "microorganisms"? ;-)

Valerie then had the idea for the apposite title "Panta Rhei -everything flows (Heraklit)" which I have gladly adopted. Thanks a lot for this fantastic spontaneous suggestion, dear Valerie!!!



Panta Rhei - alles fließt - everything flows